Deutsch
DeutschAktuellesNews8. Freie Gartenakademie
16.05.2013

8. Freie Gartenakademie

„Die Kultur der Natur“ – Japan in Münster

蒔 かぬ種は生えぬ。
Makanu tane wa haenu
„Ungesäte Saat geht nicht auf“
Japanisches Sprichwort

Die Freie Gartenakademie lädt Sie in diesem Jahr ein, die Faszination und die fremde Nähe Japans zu erspüren und ihrem eigenen Verständnis von Natur und Kultur irritierende neue Aspekte und Ideen hinzuzufügen. Eine Reise von fast 9000 km – aber doch wieder zurück zu den eigenen Wurzeln.

Mehr als 20 Abende mit Lesungen, Vorträgen und Konzerten warten auf Ihre Neugier, mit einem Programm für alle, aber nicht für jeden. Yôkoso irasshaimashita – Herzlich will­kom­men in der 8. Freien Gartenakademie 2013.

Über kaum ein anderes Land sind derartig viele Klischees und Stereotypen im Umlauf wie Japan – ein faszinierendes Dickicht der unterschiedlichsten Bilder umwuchert jegliche ernsthafte Wahrnehmung. Es will scheinbar nicht gelingen, sich eine eindeutige Vorstellung von diesem Land zu machen, denn der wilde Kontrast, der schreiende Gegensatz, der überraschende Widerspruch und das Paradoxe scheinen hier Programm zu sein.

Ein Kuriosum – die Freie Gartenakademie findet mit Unterstützung des Landes­ver­ban­des Westfalen und Lippe in einem einfachen Schrebergarten in Münster statt.
Japan lebt im Heute, aber trotzdem hat alles Vergangene eine eigentümliche Gegenwart. Ritual und Individualität, Kimono und Cosplay, Pachinko und Go, Nihonjinron und Superflat, Karaoke und Utaimono, Kabuki und Takarazuka, Mingei und Hightech leben nebeneinander und wachsen vielfach aus den gleichen Quellen.

Die 8. Freie Gartenakademie geht auf eine Spurensuche durch die Kultur, die Geschichte, die Mythen und Gegenwart eines Landes. Die japanische Kultur hat schon immer europä­ische Kulturschaffende und Wissenschaftler angeregt, in eine intensive Auseinandersetzung einzusteigen. Sie fungieren hier als Mittler zwischen Ost und West, als Brücke zwischen den Kulturen und präsentieren ihre Erfahrungen und Inspirationen in der Freien Gartenakademie.

Gerade die Naturnähe und zugleich Naturferne der japanischen Gesellschaft hat für den Mitteleuropäer eine rätselhafte Dimension und Unverständlichkeit. Die 8. Freie Garten­aka­demie fördert eine besondere Auseinandersetzung mit dem Naturbegriff.

Fragen über den Begriff der Natur und über das Verhältnis des Menschen zu ihr sind gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse in Japan wichtig und entscheidend für das Selbstverständnis des Menschen. Dieses Land hat in den letzten Jahren einen drasti­schen Schnitt in seinem Selbstbild erfahren. Fukushima und Wirtschaftskrise veränderten und verändern das innere Wesen und soziale System des Landes.

Die Freie Gartenakademie gewährt Einblicke und Rückblicke in die japanische Kultur­land­schaft. Sie folgt dem Lärm der Megastadt Tokio und überlässt sich auch der Stille eines japanischen Zen-Gartens.

Wenn man sich mit der Entwicklung japanischer Kultur und ihrer spezifischen Ausprägung beschäftigt, stößt man unmittelbar auf die sehr eigene, tief mit dem Land verwurzelte Gartenbaukunst. In ihr kann eine Art Bindeglied zwischen innerer Gesellschaftsstruktur, ihrer Philosophie und Religion gesehen werden, und damit deren allgemeine Einordnung des Menschen ins kosmische Gefüge. Diese Einordnung wird dadurch ermöglicht, dass sich im Wesen eines japanischen Gartens das Naturverständnis der Menschen widerspiegelt.

Die Welt im Kleingarten – Japan in Münster
Vor einigen Jahren war der Münsteraner Künstler und Organisator der Freien Gartenaka­demie Wilm Weppelmann mit dem Fahrrad in der alten japanischen Kaiserstadt Kyoto unterwegs. Er hat seine vielschichtigen Eindrücke der japanischen Kultur immer im Hinterkopf behalten. So ist es kein Wunder, dass das Thema Japan in der achten Ausgabe der Freien Gartenakademie die Hauptrolle spielt. „Gerade das besondere Naturverständnis der Japaner ist für viele Mitteleuropäer ein großes Rätsel. Die japanische Gartenkultur hat ihren exotischen Reiz, aber unterliegt dadurch vielen Missverständnissen“, gibt Wilm Weppelmann zu verstehen und hat mit Prof. Dr. Gert Gröning einen Gartenexperten zur Seite, der in der Freien Gartenakademie über die bodenständige Kleingartenkultur in Japan berichtet.

Der Kleingärtner Wilm Weppelmann hat ein vielseitiges Kulturprogramm unter dem Blickwinkel „Die Kultur der Natur – Näherungen Japan“ vorbereitet, das mit vielen Höhe­punk­ten aufwarten kann, und das alles in einem Münsteraner Kleingarten.

Prof. Dr. Irmela Hijiya-Kirschnereit, eine der führenden Japanologinnen Deutschlands, eröffnet die Freie Gartenakademie 2013 mit einer Lesung und einem Vortrag zum 250. Geburtstag des Haiku-Dichters Kobayashi Issa. Ein original Gagaku-Ensemble (japanische Hofmusik) aus Tokio, angeführt vom ehemaligen Leiter des Hoforchesters Hideaki Bunno, wird instrumentale und vokale Zeremonialmusik des japanischen Kaiserhofs darbieten. Insgesamt mehr als 20 Veranstaltungen mit Vorträgen, Lesungen, Tanzdarbietungen und Filmen führen in die faszinierende Kulturwelt Japans.

Hier eine erste Programmübersicht (Änderungen vorbehalten), die endgültige Fassung steht ab Mitte Mai auf der Webseite www.gartenakademie.org.

Die Freie Gartenakademie lädt in diesem Jahr ein, die Faszination und die fremde Nähe Japans zu erspüren.

 

Die Kultur der Natur – Näherungen an Japan

8. Freie Gartenakademie 2013 vom 15.6. bis zum 18.8. 2013

Sa. 15.6.2013, 20 Uhr:
Eröffnung der 8. Freien Gartenakademie 2013 mit Prof. Dr. Irmela Hijiya-Kirschnereit zum 250. Geburtstag von Kobayashi Issa

Do. 20.6.2013, 20 Uhr:
Prof. Max J. Kobbert und Prof. Erwin-Josef Speckmann, „Haiku Eingefangene Momente“, Lesung

Do. 27.6.2013, 20 Uhr:
„Kuraingaruten und Shiminoen – ein deutscher Blick auf Kleingärten in Japan“, Vortrag von Prof. Dr. Gert Gröning, Berlin

Sa. 6.7.2013, 20 Uhr:
Zum Tanabata-Fest – Lesung mit der Schauspielerin Beate Reker „Vom Wünschen und Lieben“, japanische Literatur

Mo. 8.7.2013, 20 Uhr:
Konzert „Gagaku Ensemble“ mit Hideaki Bunno, Suenaga Tôgi, Yasuo Ôkubo, Naoyuki Manabe aus Yokohama

Sa. 13.7.2013, 20 Uhr:
„soyo soyo“, eine elektroakustische Soundperformance mit Boris Hegenbart-Matsui, Berlin

So. 14.7.2013, 20 Uhr:
Dorin Genpo, Dinkelscherben, „Mein Weg zum Zen“

Mo. 15.7. 2013, 5.45 Uhr frühmorgens:
Dorin Genpo, „Morgen-Zen im Garten“, beide Veranstaltungen sind zugunsten der Initiative „Schützt die Kinder von Fukushima“ vom „Deutsch-Japanischen Friedensforum e.V.“, Berlin

Fr. 19.7.2013, 20 Uhr:
Konzert mit Gudula Rosa und Dr. Lydia Brüll

Mi. 31.7.2013, 20 Uhr:
漂 うもの, Tadayou-mono – das Schwebende
Eine Tanzperformance mit Tsutomu Oseki und Armin Bierwald

 

Special – Tage der Tage vom 21.7. bis zum 25.7.2013

So. 21.7.2013, 20 Uhr
Tag der Sonne, Film „The Sun“, ein Film von Sokurov, mit Erläuterungen von Dr. Hans Gerhold

Mo. 22.7.2013, 22 Uhr:
Tag des Mondes – VollmondLesung mit der Schauspielerin Beate Reker – Japanische Gespenster- und Vollmondgeschichten

Di. 23.7.2013, 20 Uhr:
Tag des Feuers – Vortrag Kulturgeschichte

Mi. 24.7.2013, 20 Uhr:
Tag des Wassers – „Die große Welle vor Kanagawa“, zum Werk von Hokusai

Do. 25.7.2013, 20 Uhr:
Tag des Baumes – Bonsai – Kulturgeschichte

Fr. 26.7.2013, 20 Uhr:
Tag des Goldes – mit der Vergoldermeisterin Sandra Freitag

Sa. 27.7.2013, 20 Uhr:
Tag der Erde – Die Erde bebt – Institut für Geophysik WWU Münster, Prof. Dr. Christine Thomas

Do. 15.8.2013, 20 Uhr:
Prof. Dr. Lisette Gebhardt, Frankfurt: „Japan danach – Fukushima in den Medien“, die „Textintiative Fukushima“

So. 18.8.2013, 19 Uhr:
Abschlusskonzert und Fest mit Naoko Kikuchi (Koto)/ Frankfurt

Wo und wie
Ein Kuriosum, aber die Freie Gartenakademie findet ganz bewusst in einem einfachen Schrebergarten statt: im Schrebergarten des Künstlers Wilm Weppelmann in der Gartenanlage Langemarckstr. 73, 48147 Münster Zentrum.
Eintritt frei

Der Verein
Träger der „Freien Gartenakademie” ist der Verein „Kulturgrün e.V.”, Münster.
Postadresse: Kulturgrün e.V.
Postfach 8404
48045 Münster

Hausadresse:
Kulturgrün e.V.
Schmale Str. 21
48149 Münster

Vorsitzender Wilm Weppelmann
Tel. 02 51/2 52 11,
Fax: 02 51/2 52 12

Vereinsregister Münster Nr. 4693 und vom Finanzamt als gemeinnützig anerkannt.
info@gartenakademie.org
www.gartenakademie.org

Tourneestopp in Wilm Weppelmanns Kleingarten am 8. Juli 2013: Ein original Gagaku-Ensemble (japanische Hofmusik) aus Tokio, angeführt vom ehemaligen Leiter des Hoforchesters Hideaki Bunno, wird instrumentale und vokale Zeremonialmusik des japanischen Kaiserhofs darbieten.