Deutsch
DeutschFachthemenTipp des Monats
01.06.2012

Grünspargel: die Vitamin- und Mineralstoffbombe

GrünspargelGrünspargel (botanisch: Asparagus officinalis) wird häufig als weniger wertvolle Spargelart angesehen – doch das völlig zu unrecht. Das Königsgemüse in Grün enthält sogar mehr Mineralstoffe und Vitamine als der weiße Bleich­spar­gel. Wie der botanische Name officinalis verrät, werden dem Spargel sogar medizinische Eigenschaften zugeschrieben. In erster Linie wirkt das Gemüse harntreibend und abführend. Grünspargel kann aber noch mit einem anderen Pluspunkt aufwarten: Pflanzung, Pflege und Ernte sind sehr viel einfacher als bei Bleichspargel.

Die Pflanzzeit hat zwar schon Ende April begonnen jetzt ist allerdings gerade noch Zeit, ein Spargelbeet anzulegen. Alle Ungeduldigen seien aber an dieser Stelle vorgewarnt: Zwei ganze Jahre brauchen die Pflanzen, bis sie geerntet werden können. Der Boden sollte – für Spargel typisch – humos und locker sein, eine kräftige Kompostgabe bietet die nötigen Nährstoffe. Ein kleiner Graben, etwa einen Meter breit und 25 Zentimeter tief, bildet die Grundlage des Spargelbeetes. Hier wird eine Kompostschicht eingefüllt und dann die Jungpflanzen im Abstand von 40 bis 50 Zentimetern gesetzt. Etwa fünf Zentimeter lockere Erde oder Sand bedecken die Pflänzchen. Für ausreichende Spar­gel­mahl­zei­ten sollten etwa 10 Pflanzen pro Person gesetzt werden.