Deutsch
DeutschFachthemenTipp des Monats
17.06.2013

Blau, blau, blau blüht … die Bleiwurz

BleiwurzGrün ist jeder Garten. Auch rote, gelbe und weiße Blüten findet man häufig. Die Bleiwurz (botanisch: Plumbago auriculata) sorgt hingegen für eher seltene himmelblaue Akzente – und das unermüdlich von Juni bis September. Besonders schön sieht die Bleiwurz zusammengepflanzt mit rosa Oleander aus, um das Farbspektakel gebührend in Szene zu setzen.

Die Bleiwurz fordert für ihre Dienste aber auch einiges ein: Sie mag es warm, liebt die Sonne und will sorgsam gegossen werden. Am liebsten ist ihr Regenwasser, wobei man sie allerdings nicht ertränken darf. Einmal pro Woche möchte sie außerdem gedüngt werden. Die Bleiwurz mag frische Luft, verträgt aber keine Zugluft und sollte daher geschützt stehen. Zur Überwinterung wird der Blaublüher im September ausgedünnt, kräftig zurückgeschnitten und bei drei bis dreizehn Grad untergestellt. Dann sorgt die Bleiwurz auch im folgenden Jahr für farbliche Abwechslung.