Deutsch
DeutschFachthemenTipp des Monats
05.08.2013

Pak Choi – exotisches aus dem eigenen Garten

Pak-ChoiDie gesunde asiatische Küche liegt schon länger im Trend – und nicht jede exotische Zutat muss weite Wege zu­rück­le­gen. Der chinesische Kohl Pak Choi (botanisch: Brassica chinensis) wächst auch bei uns und kann jetzt ausgesät werden. Das Gemüse mit der leichten Schärfe lässt sich roh oder gekocht verwenden und ist zum Beispiel eine würzige Alternative zu Mangold oder Spinat.

Wer den Kohl im eigenen Garten ziehen möchte, sollte keine Scheu vor der Gießkanne haben. Trockenheit ist beim Pak Choi unbedingt zu ver­mei­den, denn schon ein kurzes Schlappwerden der Blätter beeinflusst den Geschmack. Abgesehen vom Wasserbedarf ist der exotische Kohl jedoch recht pflegeleicht. Leichte Fröste überstehen die Pflanzen problemlos und können daher von Oktober bis Ende November frisch geerntet werden. Wandert er direkt aus dem Garten in den Kochtopf, schmeckt der Kohl auch am besten. Denn so verliert er nur wenig Feuchtigkeit und bleibt knackig. Dennoch sollte Pak Choi aus dem Garten nicht weggeworfen werden: Kühl gelagert lässt sich der Kohl noch bis zu zwei Monate nach der Ernte verwenden.