Deutsch
DeutschFachthemenTipp des Monats
19.08.2013

Herrscherin über die Rabatten: die Kaiserkrone

KaiserkroneIm späten Frühjahr trumpft die Kaiserkrone (botanisch: Fritillaria imperalis) mit ihrer vollen Blütenpracht auf. Wer dieses Spektakel im eigenen Garten erleben möchte, sollte jetzt die Zwiebeln des herrschaftlichen Liliengewächses setzen. Das Pflanzen der Kaiserkrone erfordert etwas Fingerspitzen- gefühl und eine unempfindliche Nase, denn die Zwiebeln sind zerbrechlich und müssen daher vorsichtig gesetzt werden. Zusätzlich verbreiten sie nicht den besten Geruch. Das Gute daran: Angeblich rümpfen bei der Kaiserkrone nicht nur Menschen die Nase, sondern auch Wühlmäuse soll die Kaiserkrone so fernhalten.

Damit die Zwiebeln gut wachsen, sollten sie etwa vier Mal so tief wie sie hoch sind gepflanzt werden. Weil sie leicht faulen muss der Boden unbedingt sehr was­ser­durch­läs­sig sein. Deshalb sollte unter Umständen etwas Sand unter die Erde gemischt werden. Besonders gut macht sich die Kaiserkrone übrigens in sonnigen Rabatten oder in Steingärten, wo sie während der Blütezeit die unangefochtene Herrscherin des Beetes ist.