Deutsch
DeutschFachthemenTipp des Monats
26.08.2013

Blühen gegen den Strom: die Herbstzeitlose

HerbstzeitloseWenn die Zeit der meisten Blumen vorbei ist, fängt sie er richtig an: Die Herbstzeitlose (botanisch: Colchicum autumnale) öffnet entgegen aller normalen Pflanzenzyklen ihre Blüten im September. Dieses ungewöhnliche Verhalten hat dem Blümchen auch seinen Namen gebracht, wobei jedoch noch zahlreiche andere Bezeichnungen existieren. Von der nackten Jungfer über den Teufelswurz bis zur Leichenblume sind die meisten von ihnen allerdings nicht sehr schmeichelhaft. Hübsch ist die krokusähnliche Blume dennoch und ihre Knollen können jetzt gepflanzt werden.

Die Herbstzeitlose an offenen Stellen in voller Sonne gepflanzt werden. Wichtig ist, dass der Boden fruchtbar und gut wasserdurchlässig ist. Allerdings ist schon beim Pflanzen Vorsicht geboten, denn die Blume trägt ihre wenig schönen Namen nicht ganz zu Unrecht: Alle Pflanzenteile sind hochgiftig und können sogar tödlich sein. Wie bei vielen Giftpflanzen üblich wird aber auch die Herbstzeitlose gleichzeitig in der Medizin angewendet. Besonders gegen Gicht soll sie helfen. Hier sollte man sich jedoch unbedingt auf fachmännisch gefertigte Produkte aus der Apotheke verlassen, von Selbstversuchen sei dringend abgeraten.