Deutsch
DeutschLandesschuleLehr- und Lerngarten

Lehr- und Lerngarten

Kurze Wege – aus der Landesschule über den Steg in den GartenVerknüpfung von Theorie und Praxis im Lehr- und Lerngarten
Mit der Landesschule besitzt der Landesverband eine zentrale Schulungseinrichtung, die es ihm ermöglicht, die gärtnerischen und umweltrelevanten Themen den Lehrgangsteilnehmern optimal zu vermitteln. Nur wenige Schritte sind es vom Schulungsraum in den Lehr- und Lerngarten, wo das Lehren und Lernen am Objekt möglich ist und die Theorie mit der Praxis anschaulich verknüpft werden kann. Vom Schulungs- und Aufenthalts­raum führt ein Steg über einen naturnahen Teich direkt in den Garten. Der Gartenbereich selbst ist aufgeteilt in eine Vielzahl von Themenfeldern.

Lust auf Kräuter und Gemüse, Rosen und Stauden

Blick von der Kräuterpyramide in den StaudengartenEin Rasenweg führt den Gartenbesucher von den Kräuter- und Gemüsebeeten zu den Staudengärten. Lust auf Rosen soll das neue Rosenbeet verheißen. Prächtige Stauden wie Helenium, Agastache und Salbei begleiten die Rosenblüte durch den Sommer und sorgen so für viel Formen- und Blütenvielfalt. Im Hintergrund wachsen Reitgras, Rutenhirse und Chinaschilf. Sie zieren mit ihren Blütenähren noch weit bis in den Winter hinein.

Pflanzen- und Blütenvielfalt von Frühjahr bis Herbst und eine schonende Gartenbewirtschaftung bilden eine gute Grundlage für ein reges Insektenleben. Ein Bienenhaus mit Imkergarten zeigt die enge Verknüpfung des Kleingartenwesens mit der Imkerei.

Auf vier Hochbeeten erfolgt die frühe Anzucht, z. B. von Salaten und Kohlrabi, für den Gemüsegarten. Später im Sommer wachsen hier wärmeliebende Gourmetpflenzen wie Cocktailtomaten, Melonen und Andenbeere prächtig und laden zum Naschen ein.

Sonne und Wärme im Steingarten

Winterharte Kakteen (Opuntien) und Heidenelken fühlen sich wohl im Steingarten

Ein schmaler Beetstreifen, unmittelbar südlich vor der Schule gelegen, wurde als Trockenstandort gezielt zu einem Steingarten umgestaltet. Eine geschwungene Bruchsteinmauer aus Sandstein dient als Abgrenzung und Sitzplatz gleichermaßen. Dahinter wachsen in mit Sand abgemagertem Boden winterharte Kakteen (Opuntien), Silberdistel (Carlina acaulis), Walzen-Wolfsmilch (Euphorbia myrsinites), Schleifenblumen (Iberis sempervirens), Heidenelken (Dianthus), Kuhschelle (Pulsatilla vulgaris), Fetthenne und Mauerpfeffer (Sedum). Mit Lava, Kies und Grobsplitt wurden die Beetflächen abgedeckt und so unterschiedliche Farb- und Strukturkontraste geschaffen. Die kleine Natursteinmauer ist ein interessanter Sitz- und Beobachtungsbereich. Von hier wandert der Blick aus dem Steingarten über den Gartenteich in die Gemüse-, Kräuter- und Staudenbeete.

Den Steingarten genießen und erleben Große Kräuterpyramide

Der Lehr- und Lerngarten wurde 2005 wesentlich erweitert. Auf der anderen Seite der Landesschule wird auf einem Schattenbeet gezeigt, dass z. B. Hosta, Glockenblumen, Lungenkraut und verschiedene Farne auch im schattigen Bereich eine Zierde für den Garten sind. Im Wildobstgarten wachsen Quitten, Sanddorn, Kornelkirsche und Holunder. Eine begehbare Kräuterpyramide aus Sandstein lädt nicht nur zum Sitzen ein. Wer einmal oben steht genießt das Blütenmeer und den freien Blick gegen Norden in die leicht abfallende Landschaft.