Deutsch
DeutschAktuellesNewsGartenfreund – ein starkes Verbandsorgan
12.09.2013

Gartenfreund – ein starkes Verbandsorgan

Handwerklich gut gemacht und inhaltlich kompetent, bereichert unser „Gartenfreund“ mit einer Gesamtauflage von 236.000 Exemplaren jeden Monat die Medien- und Kleingartenlandschaft. Unsere Mitgliederzeitschrift ist Meinungsmacher in Sachen Kleingartenwesen. Dafür steht eine starke Herausgebergemeinschaft mit den Landesverbänden Berlin, Braunschweig, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Westfalen-Lippe.

Diese zehn Landesverbände erörtern in Kooperation mit unserem Partner, dem Verlag W. Wächter, Bremen und Berlin, im Rahmen einer Frühjahrs- und Herbstkonferenz die gartenfachlichen Themen und verbandspolitischen Informationen für Deutschlands auflagenstärkste Kleingartenzeitschrift.

Darüber hinaus gestaltet jeder Landesverband eigenverantwortlich seinen Innenteil mit Nachrichten aus den Kleingärtnervereinen und Bezirks-/ Stadtverbänden. Ergänzt wird dieser Teil mit den Aktionen und Informationen aus dem Landesverband und unserem Bundesland NRW. Auch hier gilt: Der Landesverband als Herausgeber und der Verleger erörtern gemeinsam Aufmachung und Strategien der Öffentlichkeitsarbeit mit der Mitgliederzeitschrift.

Sie diskutierten mit dem Redaktionsteam des Landesverbandes über Gartenthemen, Meinungsführerschaft und Öffentlichkeitsarbeit (v.l.): Verlagsgeschäftsführerin Sylvia Stanulla und Verleger Oliver Wächter.

Am 9. August diskutierte das Redaktionsteam der westfälisch-lippischen Kleingärtner mit dem Verleger Oliver Wächter und der Verlagsgeschäftsführerin Sylvia Stanulla über den gemeinsamen Innenteil der Mitgliederzeitschrift, Zukunftsthemen sowie über die Verbands- und Vereinsnachrichten aus Westfalen-Lippe.

Kleingärtner-Aktivitäten ins rechte Licht rücken
Die Nachrichten aus den Vereinen und Bezirks-/ Stadtverbänden sind ein absolutes „Muss“ für unsere Mitgliederzeitschrift, sind sich alle Gesprächspartner einig. In der Rubrik „Vereinsnachrichten“ findet der Leser Informationen von der Basis über viele, viele Aktivitäten und Veranstaltungen in den Vereinen und Bezirks-/ Stadtverbänden. Und so mancher Leser wird überlegen, ob das, was andere Vereine auf die Beine stellen, auch im eigenen Verein machbar ist.

So gesehen lernen die Kleingärtner und Vereine voneinander und ergänzen sich mit ihren jeweiligen Vereinsaktivitäten. Medienexpertin Sylvia Stanulla empfiehlt: „Vorbildliche Vereinsaktivitäten müssen gut recherchiert und ins rechte Licht gerückt werden.“ Genau das machen wir verstärkt seit einigen Jahren. Besondere soziale, kulturelle und gartenökologische Vereinsaktivitäten nimmt das Redaktionsteam des Landesverbandes landesweit „aufs Korn“. Hierzu Michael Schöneich, Pressebeauftragter des Landesverbandes: „Wir recherchieren selbst vor Ort, und wenn es sich lohnt, platzieren wir Berichte über vorbildliche Vereinsaktivitäten vorn auf unseren Landesverbandsseiten.“

Gartenthemen und Vereinsaktivitäten sind das Rückgrat
Intensiv erörtert wurde der von den zehn Herausgebern gemeinsam gestaltete Innenteil. Ohne Zweifel: Garten- und Naturthemen, kurz gefasst und gut bebildert, sind das Rückgrat einer grünen Mitgliederzeitschrift. Das erwarten unsere Leser an erster Stelle, wie Leserumfragen eindrucksvoll belegen.

Über den Leserwert der sogenannten „Verbandspolitik“ kann man trefflich streiten. Unsere Meinung: Getreu dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ sollten wir verstärkt über vorbildliche „reale“ Projekte aus dem Vereinsleben berichten. Vereinsbezogene Geschichten, z. B. über die Jugendarbeit, Fachberatung, das besondere Sommerfest, die Zusammenarbeit mit Kirchen, Schulen sowie anderen Institutionen und Verbänden, wirken glaubwürdiger und motivieren zum Nachmachen.

Mit der Darstellung solcher realen Projekte können die Kleingärtnerorganisationen – vom Verein bis zum BDG – ihre soziale und ökologische Kompetenz „in Echtzeit“ darstellen und damit auch ihre Leistungen für die Gesellschaft nachvollziehbar dokumentieren. Hierzu Wilhelm Spieß, Vorsitzender der westfälisch-lippischen Kleingärtner: „Berichte dieser Art sind glaubwürdiger und authentischer als langatmige Grundsatzbeiträge, in denen das Gespräch des Vorsitzenden A mit dem Politiker B wiedergegeben wird“.

Für Werner Heidemann, Geschäftsführer des westfälisch-lippischen Landesverbandes, sind die Geschichten aus den Vereinen und Verbänden „der Nährhumus für unsere Mitgliederzeitschrift.“ Von hier wächst unser „Gartenfreund“ zu einem starken Verbandsorgan, mit dem der Landesverband kompetent und glaubwürdig seine Meinungsführerschaft in Sachen Grün und Kleingartenwesen kundtut.

Werner Heidemann,
Geschäftsführer